Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Politik     Sehenswürdigkeiten     Tourismus     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Haushalt 2006 nur vorläufig
Kanalnetz marode
Uwe Blohm für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt
Veränderungssperre für Windenegieanlagen bleibt
Bald höhere Abwassergebühren?
Ruhiges Jahr für Feuerwehr Ketelsbüttel
Ungewöhnliche Einsätze
Feuerwehr ehrt Karsten Möller
Ehrenamts-Preis ins Leben gerufen
Neue Flugblätter
Molenkieker v. 18.03.2006
Wieder Glöbnis
Partnerschaftsspende für Sianów
Neu: Ehrenamtspreis
Dithmarschen sucht den Dithstar
Patt beim 'Bandwettbewerb
Deutliche Worte, feierliche Zeremonie
Trauerspiel um Ehrenbürgerschaft
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum

Dithmarschen sucht den Dithstar

Sonnabend: Großer Band- und Talent-Wettbewerb "Dithstar" in Wöhrden

Von Wiebke Reißig

Wöhrden - Kräftig zur Sache geht es am kommenden Sonnabend, 6. Mai, im Gasthof Oldenwöhrden in Wöhrden. Auf der Bühne in dem ehrenwerten Saal werden dann junge und junggebliebene Musiker aus Dithmarschen und Steinburg ihre geballte kreative Kraft zum Besten geben - kritisch beäugt und beurteilt von einer fachmännischen Jury.

Die meisten der insgesamt sieben Bands, die ab 19.30 Uhr bis tief in die Nacht hinein im Oldenwöhrden spielen, haben eigene Stücke geschrieben, die anderen geben der Musik ihrer Lieblingsbands ihre eigene Note. Schon die große Bandbreite an Stilrichtungen und musikalischem Können (siehe Bandvorstellung) verspricht einen interessanten. abwechslungsreichen Abend. Der Bogen reicht vom tanzbaren Party-Rock über lockeren Torfrock-Stil. Emo-Rock (gefühlvoller Rock), modernen Rap und Hip-Hop bis zum heftigen Punk-Rock. Zarte, leise Töne werden allerdings kaum zu hören sein.

„Wir räumen den Saal aus und stellen Stehtische hin", kündigt Besitzerin und Wirtin des Oldenwöhrden, Elsbe Blesin. an. So sollte genug Platz zum Tanzen sein, und wer sich mal etwas zurückziehen möchte, kann sich vorne im Tresenbereich der Gaststube hinsetzen und klönen. Blesin hofft daher, dass sowohl Jugendliche als auch deren Eltern kommen werden. Anlass für diesen Band-Wettbewerb ist die 725-Jahr-Feier der Gemeinde Wöhrden. Blesin selbst hatte die Idee, fand Zuspruch im Festausschuss und bat den DJ und Veranstaltungs-Spezi Thorsten Bünz um Hilfe bei der Planung und Organisation. Kollege Björn Both (einst Sänger der Late September Dogs) ließ sich den Namen „Dithstar" einfallen und produzierte die Plakate.

Die Bands meldeten sich nach den Aufrufen in unserer Zeitung. Da die Musiker unterschiedlich lange Erfahrungen haben, wird nicht nur das musikalische Können, sondern auch „die Präsentation und die Leidenschaft, mit der die Bands bei der Sache sind, bewertet", erklärt Blesin. Leider mussten zwei Gruppen, die auf den Plakaten angekündigt sind, inzwischen aus zeitlichen Gründen absagen. Dafür ist eine andere Band nachgerückt. Die Reihenfolge der Auftritte (je eine halbe Stunde plus ebenso viel Aufbau Zeit) wurde ausgelost und wird hier nicht vorab verraten. Nur so viel: Die Nacht wird mit Party-Rock in den ersten Morgenstunden zu Ende gehen.
7 Euro. Schüler. Studenten 4 Euro.
(Quelle: DLZ v. 04.05.2006)




Die Bands

Rail Road Crossing aus Nortorf bei Wüster. Die drei Brüder Malte (16, Gitarre, Gesang). Timo (14, Bass, Gesang) und Eicke Lentfer spielen eigene Rock-Stücke und covern Green Day und Ärzte.

Attic Cell aus Wesselbu-ren. Christopffer Kuhr (16, Gitarre), Sebastian Kuhr (22, Bass), Frank Westphal (23. Gesang), Raphael Herold (16, Schlagzeug) spielen kraftvollen Emo-Rock (Emotional, also gefühlvollen Rock), in den viele Stilrichtungen einfließen (alles eigene Stücke). Gerade ist eine CD erschienen. Vorbilder sind die Bands Muse. Korn, Green Day, Böhse Onkelz. Sub Seven. Dropkick Murphys. Tool.

Bus verpasst aus Wöhrden/Büsum: Fiede Nordmann, Christian Stock, Paul Schmitke, Jan Schwering und Jan Schönknecht. Die Newcomer haben beachtlichen Erfolg in der Region mit eigenem und gecovertem Punk Rock.

The Holstone aus Heide. Phillipp Schoop (Schlagzeug). Tjark Keading (Keyboard), Ale xander Timm (Gitarre), Timo Jasper (Bass), Andy Langer (Sänger) rocken Eigenes und Cover.

Landrock aus Schalkholz. Ralf Sasse (45, Bass). Bernd Gawrisch (44, Akkustik-Gitarre) und Michael Kozalla (50, E Gitarre) covern Klassiker des Rock und Blues und verpassen ihnen eigene Texte über das Dithmarscher Landleben im Torfrock Stil.

TK Anschlag Recordz aus Süderholm/Albersdorf/Tellingstedt Christian „Yerm" Rödl (18). Christoph ..Venom" Nickel (19) und Art|öm „TK" Samador (18) werden selbst komponierte Computer Musik mitbringen und darauf rappen. Sie machen seit sechs Jahren zusammen Musik. Es gibt bereits ein paar CDs von ihnen.

Cachura aus Dingen. Peter Schäfer (32, Schlagzeug, Gesang), Beni Oster (32, Leadgitarre, Gesang). Jörn Sörensen (36, Bass), Lutz Christiansen (30, Gitarre) und Steffi Leistner (Sängerin, Alter soll nicht verraten werden) spielen Party Rock-Klassiker der 70er, 80er, 90er und Chart-Hits. Die meisten Bandmitglieder haben bereits professionell auf der Bühne gestanden. Inzwischen touren sie hobbymäßig und sorgenfür volle Tanzflächen.