Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Politik     Sehenswürdigkeiten     Tourismus     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Arbeiten unter Hochspannung
Vieles neu im "Handelshof"
Biogemüse unter Glas
Dörpsbackhus feiert Geburtstag
Mit Sonnenblumen fing alles an
Wöhrden Energie e.V. stellt sich vor
Vizeweltmeister der Zuchthengste
Farbenlaune der Natur
Das Geschäft mit dem Trieb
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum

Vizeweltmeister der Zuchthengste

Der Holsteiner Carinjo von der Hengststation Völz steigert seinen Marktwert

Wöhrden
(jp/ti) Es gibt immer wieder Pferde, die durch besondere Vererbungsfähigkeiten und gute sportliche Leistungen einen sehr hohen Wert erlangen. Ein Beispiel für solch ein außergewöhnliches Tier ist der Holsteiner Hengst Carinjo.

„Carinjo zeichnet sich dadurch aus, dass er im Sprung leichtfüßig ist und sehr viel Bewegung in ihm steckt," sagt Thies Hansen, Mitarbeiter der Hengststation Völz in Wöhrden. Der neunjährige Holsteiner wurde von Klaus Hermann Hollm in Wacken gezüchtet und ist mittlerweile im Besitz der Wöhrdener Besamungsstation Völz.

Die Geschichte des 2001 geborenen Hengstes ist von vielen Erfolgen gekennzeichnet und es ist sehr wahrscheinlich, dass noch weitere folgen werden. Schon der Vater des Hengstes war über Jahre mit vorderen Platzierungen bei Wettbewerben in Erscheinung getreten und auch mit der Seite der Mutter sind international erfolgreiche Springpferde verbunden.
Carinjo hat sich nun als Junghengst unter anderem in der Leistungsprüfung erfolgreich durchgesetzt Beim internationalen Springturnier im belgischen Lanaken wurde er Vizeweltmeister der Zuchthengste. Diese Prüfung dient ausschließlich der Selektion und Bewertung von Hengsten in Hinblick auf ihren späteren Einsatz als Zuchttiere. Der Wettbewerb besteht aus einem Veranlagungs- und Leistungstest. Dabei werden neben Fähigkeiten, wie Rittigkeit und die Springveranlagung, auch das Temperament und die Leistungsbereitschaft beurteilt.

Als Vererber hat Carinjo bereits sieben gekörte Söhne und einige erfolgreiche Turnierpferde hervorgebracht. Mittlerweile wurde auch der Carinjo-Sohn Caballino (Mutter: Barinello-Ahorn Z-Sahib A) gekört. Gezüchtet wurde dieses Pferd von Hans-Peter Hinrichs aus Linden. Auch mehrere Töchter wurden bereits mit der Staatsprämie ausgezeichnet. Die Staatsprämie ist eine besondere Förderungsmaßnahme mit dem Ziel, herausragende Stuten in der Zucht zu halten.

Durch diese besonderen Eigenschaften des neunjährigen Carinjo müssen Besitzer einer Stute für das Decken durch den Hengst eine Decktaxe um die 500 Euro zahlen. Um das Tier mit Turniereinsätzen und Deck Sprüngen nicht zu überfordern, werden momentan nur Tiefgefriersamen verwendet.

Aber nicht nur in der Zucht, auch auf dem Springplatz hat der Holsteiner bereits einige Siege und vordere Platzierungen erreicht. Im Moment befindet sich der Hengst bei seinem Reiter Thomas Voss in Schülp (Kreis Rendsburg-Eckernförde), der ihn seit ungefähr zwei Jahren auf Turnieren reitet. Carinjo hat bereits Große Preise und Grand Prixs wie Spangenberg, Mannheim und dem Weltcupspringen in der Ukraine gewonnen. Am vergangenen Sonntag in Kiel belegte Thomas Voss mit Carinjo im Großen Preis von Schleswig Holstein den 3. Platz. Der Hengst war mit dieser Wertung das bestplatzierte Holsteiner Pferd.

„Solche Leistungen steigern natürlich den Bekanntheitsgrad und den Marktwert eines Tieres", sagt Thies Hansen. Würde der Hengst jetzt verkauft werden, wären Interessenten durchaus bereit, einen Betrag zwischen 350 000 Euro und 500 000 Euro zu zahlen. Aber Carinjo ist zur Zeit „nicht verkäuflich".
(Quelle: DLZ v. 20.10.2010)