Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Politik     Sehenswürdigkeiten     Tourismus     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorf-Kindergarten in Planung
Erste Infos zum Waldorf-Kindergarten
Buder kümmert sich um Finanzen
Neubau wird notwendig
Wilde Dithmarscher um 1500
Täglicher Bus Pendel zur Waldorfschule
Einschulung Schuljahr 2008/2009
Waldorf muss Schulden machen
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum

Erste Infos zum Waldorf-Kindergarten

Sieben Eltern zeigen Interesse - 20 Kinder für Eröffnung benötigt

Von Helga Wiebers

Wöhrden - „Das ist genau das Richtige für meinen Sohn. Wenn er heute hier gewesen wäre, hätte er bestimmt ganz viel Spaß gehabt", meinte eine Mutter nach dem Informationsabend zu einem Waldorf-Kindergarten in Wöhrden. Daran nahmen neben Vertretern des Fördervereins allerdings lediglich sieben interessierte Eltern teil.

Die Organisatoren zeigten sich aber ob der geringen Beteiligung nicht enttäuscht Bettina Eggers ließ die Mütter und Väter einen typischen Tag in einem Waldorf-Kindergarten in Kurzform erleben. Sie sang Lieder und zeigte die dazu passenden Spiele mit Händen. Füßen und dem ganzen Körper, wie sie in einem Waldorf-Kindergarten typisch sind. Diese Form des Spiels soll die Motorik der Kinder fördern. Die Anwesenden machten erst zögerlich, dann aber mit viel Spaß mit Zum Schluss spielte Bettina Eggers ein Spiel mit selbst gebastelten Puppen und Bühne, dem die Eltern gespannt zusahen.

Das pädagogische Konzept in Waldorf-Kindergärten wird durch die jeweiligen Erzieher geprägt Bettina Eggers sind feste Rhythmen wichtig zur Orientierung der Kinder. Diese Rhythmen beziehen sich auf den Tagesablauf und den Wochenablauf. Das gemeinsame Essen ist ein wichtiges Ritual im Tagesverlauf. Ein starker Bezugspunkt sind auch die Jahreszeiten.Wichtigster Ansatz der Waldorf-Pädagogik ist die Nachahmung. Den Kindern wird durch Tun und Schaffen der Erzieherinnen ein Vorbild gegeben. Das Spielzeug ist selbst gebastelt und besteht aus Naturmaterialien wie Wolle, Filz, Tüchern und ähnlichem. „Ich finde es gut, dass die Kinder in einem Waldorf-Kindergarten nicht mit Spielzeug überhäuft werden, sondern dass alles einfach und überschaubar ist, auch die Räume", meinte eine Mutter. Für ihre Tochter komme nur ein Waldorf-Kindergarten in Frage.

Am Ende eines Kindergartentages wird gemeinsam aufgeräumt „Äußere Ordnung führt auch zu innerer Ordnung", sagte Bettina Eggers. Eurythmie könnte Teil des Tages- oder Wochenablaufs werden mit einer extra ausgebildeten Kraft. Die Eurythmie soll Inhalte durch Körperbewegungen, Gesten, Sinn-, Laut-, Satz-, Ton- und Motivgebärden darstellen. Dazu werden Texte und Musik in Bewegungen und Choreographien umgesetzt Die Möglichkeit der Interpretation von Sprache und Lauten unterscheidet Eurythmie von vielen anderen rhythmischen Darstellungsformen.

Ein Waldorfkindergarten in Wöhrden könnte frühestens nach den Sommerferien starten. Zudem trägt sich der Kindergarten erst mit 20 Kindern. Zwei Betreuer würden die Gruppe leiten. Um diese Zahl zu erreichen, sollen weitere Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern stattfinden.
(Quelle: DLZ v. 18.02.2008)