Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Politik     Sehenswürdigkeiten     Tourismus     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Wöhrdener Ortskern wird saniert
Bauarbeiten an der Ringstraße im Zeitplan
Der Wöhrdener Park bleibt namenlos
Schnelle Wehr verhindert Kuh Tragödie
Herbstkonzert in Wöhrden
Wächter in Dithmarschen
Mit Wünschelrute nach Stromkabel gesucht
Tankwagen mit 12 000 Litern Heizöl brennt
Feuerwehrkameraden geehrt
Peter Schoof will wieder kandidieren
Fragen an Gemeindevertreterfrüher stellen
Bücherei bei Jung und Alt beliebt
Raserei am Wöhrdener Ortseingang bekämpfen
Ehrungen zum Jahresschluss
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum

Bauarbeiten an der Ringstraße im Zeitplan

Großes Interesse an der Sanierung der historischen Straße

Von Katrin Gänsler

Wöhrden - „Wir sind im Zeitplan ", freut sich der stellvertretende Wöhrdener Bürgermeister Helmut Hinck. Läuft es weiter so. dann wird die Ringstraße mitten im Ortskern planmäßig zum Schuljahresbeginn fertig.

Dabei müsse das schlechte Wetter berücksichtigt werden, mit dem die Bauarbeiter im Juni und Juli zu kämpfen hatten. Hinck erlebt auch, dass Fußgänger stehen bleiben und sich die Arbeiten ansehen.

Extra nach Wöhrden an die Ringstraße gekommen ist Walter Schoof. Der Mann aus Stelle-Wittenwurth hat 23 Jahre lang bei Wöhrden gewohnt und fühlt sich dem Ort immer noch sehr verbunden. „Man bleibt Wöhrdener", sagt er.So ist er mit einem alten Fahrrad von 1928, Frack und Zylinder in den Ort gekommen und hat sich auf der historischen Straße fotografieren lassen. Die kam im Rahmen der Sanierung zum Vorschein. „Das war die letzte Chance", sagt er.



Mittlerweile ist schon in vielen Bereichen neues Pflaster verlegt worden. Nur eine Stelle er innert noch an die einstige Pflasterung.
Besser als erwartet sind auch für Giede Ploog die Bauarbeiten verlaufen. Sie betreibt den Lebensmittelladen an der Kirche. „Ein bisschen weniger Kundschaft war es schon. Der Durchgangsverkehr ist ausgeblieben. Aber man gewöhnt sich an die Baustelle", sagt sie. Außerdem hätte die Baufirma alles gut im Griff. „Es ist gut gelaufen."(Quelle: DLZ v. 11.08.2007)